PETCOM
-> Österreich-> Deutschland-> Schweiz-> Pet-Business International-> PETCOM
-> Aktuelles
News aus der Pet-Branche
-> Termine
Ausstellungen und Messen
-> Neue Produkte
Was ist neu am Markt?
-> Unternehmen
Neues aus den Firmen
-> Pet-Jobs
Jobs und Karriere in der Pet-Branche
-> Fachinformation
Artenschutz, Tierhaltung
-> Marken

-> Marketing
Tipps für die Pet-Branche
-> Marktdaten Österreich
Marktzahlen, Trends, Beurteilungen
-> Marktdaten international
Zahlen, Daten, Fakten, Messen
-> Werbung
Kampagnen und Werbeansätze
-> Medien für Tierfreunde
Fach- und Publikumsmedien in Österreich
-> Buch-Tipps
Fachinformationen für den Zoofachhandel
-> Marketing-Wirtschaftsbuch
Werbung, Marketing, Verkauf und Medien
-> Terraristik-Buch
Fachbücher für die Terraristik-Experten

Sie sind hier: « Österreich « Unternehmen « Zoofachhandel « Wirtschaftskammer « 

Jedes im Zoofachhandel gekaufte Tier ist eines weniger im illegalen Handel

Der Zoofachhandel betont die Notwendigkeit klarer Regeln bei Heimtierverkäufen – Illegaler Tierhandel muss bekämpft werden

Aus Anlass des Welttierschutztages 2018 am 4. Oktober fordert die Berufsgruppe Zoofachhandel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) als starkes Zeichen gegen illegalen Tierhandel gleiche Regeln für alle Marktteilnehmer.



Zoofachhandel-Branchensprecher Kurt Essmann
„Tierschutz und artgerechte Haltung sind 365 Tag im Jahr unser Kernthema. Denn die staatlich geprüften Zoofachhändler gehören schon bisher zu den am strengsten kontrollierten Unternehmen Österreichs", erklärt Kurt Essmann, Obmann der Berufsgruppe Zoofachhandel in der WKÖ.


„Leider gibt es abseits der Branche viele schwarze Schafe, und der illegale Tierhandel boomt.“

„Der Handel mit Heimtieren benötigt geschultes Personal, artgerechte Unterbringung und garantiert gesunde Tiere. All diese Faktoren sind im Zoofachhandel sichergestellt. Wir fordern, dass alle Personen die mit Heimtieren handeln, dieselbe Sorgfalt gegenüber den Tieren aufbringen müssen. Es darf nicht sein, dass der Zoofachandel strukturell benachteiligt wird und zusätzlich als Zielscheibe für Kritik und gesetzliche Verschärfungen herhalten muss“, stellt Essmann klar.

Mit klaren gesetzlichen Regelungen und durch konsequente Dokumentation können Missstände und illegaler Tierhandel verhindert werden. „Speziell beim Hunde- und Katzenverkauf außerhalb des Zoofachhandels gibt es viele Missstände. Keine Beratung, fragwürdige Haltungsbedingungen und fehlender Konsumentenschutz sind nur einige dieser Probleme.

Die aktuelle Novelle des Tierschutzgesetzes zeigt, dass hier ein Umdenken stattfinden muss. Denn wenn ausschließlich der Zoofachhandel reglementiert wird, wird das Fehlverhalten andernorts nicht aus dem Weg geräumt“, hält Zoofachhandelsobmann Kurt Essmann fest.

„Im zertifizierten Zoofachhandel findet man glückliche Tiere und ordentliche Beratung durch geschultes fachmännisches Personal. Die Tiere werden durch Tierärzte geprüft und wir gewährleisten deren Gesundheit. Mit dem Verkauf eines Tieres schließen wir eine Partnerschaft mit dem Kunden ab und die wollen wir hegen und pflegen, denn nur dann sind wir als Zoofachhandel erfolgreich.

Jedes im Zoofachhandel gekaufte Tier ist eines weniger im illegalen Handel - diesen Weg wollen wir gemeinsam mit der Politik konsequent weiter beschreiten“, so Zoofachhandels-Branchensprecher Essmann abschließend.


Bildquelle: WKW/Daniel Schaler




Weitere Meldungen

Essmann: „Verbot von Katzen und Hunden im Zoofachhandel ist absoluter Nonsens“

Forderung nach Verbot spielt illegalen Tierhändlern in die Hände – Branchensprecher Essmann: „Fachhandel ist die einzige kontrollierte Stelle, die sich an das Tierschutzgesetz hält“

[26.09.2018] mehr »

Wiener Zoofachhandel in Zahlen: steigende Qualität und zusätzliche Services

Der Zoofachhandel hat erstmals seine Mitglieder befrag: Die erhobenen Daten zeigen, dass das Geschäft weit über den Verkauf von Tieren hinausgeht.

[18.09.2018] mehr »

Wiener Zoofachhandel fordert Deklarationspflicht für Online-Tierinserate

Der illegale Onlinehandel mit Hundewelpen und anderen Heimtieren ist trotz des Verbotes im Jahr 2017 kaum zurückgegangen. Trotz vieler Initiativen und Anzeigen von Tierschutzorganisationen geht der Handel munter weiter

[24.08.2018] mehr »

Zoofachhandel punktet das ganze Jahr über mit Know-How und Erfahrung

Branchensprecher Essmann zum Welttierschutztag am 4. Oktober 2016: „Stehen unseren Kunden gerne mit Tipps für den richtigen Umgang mit Heimtieren zur Verfügung"

[04.10.2016] mehr »

Werbe- und Informations- kampagne des Wiener Zoofachhandels

Im Oktober 2012 startet der Zoofachhandel Wien eine breit angelegte Kampagne. Ein Mix aus gezielter Information und einprägsamer, humorvoller Imagewerbung soll dabei helfen, die Attraktivität in der Zielgruppe zu steigern und die Wiener Bevölkerung mit guten Argumenten für den Kauf im Fachhandel zu überzeugen

[30.09.2012] mehr »

Austauschprogramm: Erasmus für Jungunternehmer startet

Junge Wirtschaft schafft Zugang zu europaweitem Austauschprogramm

[19.02.2009] mehr »

Lage von Zoofachgeschäften ist für Kauf entscheidend

POS-Umfrage zu Kaufentscheidungen im Zoofachhandel - Beratung wird oft als mangelhaft empfunden

[01.08.2007] mehr »

Lehrgang über Tierhaltung für den Zoofachhandel

Für Neugründer ergibt sich derzeit das Problem, dass die Bestimmungen der Tierhaltungs-Gewerbeverordnung nicht erfüllt werden können, da der WIFI Kurs zur Zeit nicht angeboten werden kann, weil das Ministerium säumig ist, die Stundenanzahl für den Kurs festzulegen

[08.01.2007] mehr »



-> Suchen
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:
Seite drucken
-> Hundewelt.at
-> Katze & Du
-> Roody
-> TierZeit
-> VET-MAGAZIN.com
-> Werbung in Österreich
© 2018 PETCOM   |   Nutzungsbedingungen   |   Datenschutzerklärung   |   Kontakt/Impressum   |   Partner
Content Management System by SiteWare CMS   |   Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction