PETCOM
-> Österreich-> Deutschland-> Schweiz-> Pet-Business International-> PETCOM
-> Aktuelles
News aus der Pet-Branche
-> Termine
Ausstellungen und Messen
-> Neue Produkte
Was ist neu am Markt?
-> Unternehmen
Neues aus den Firmen
-> Pet-Jobs
Jobs und Karriere in der Pet-Branche
-> Fachinformation
Artenschutz, Tierhaltung
-> Marken

-> Marketing
Tipps für die Pet-Branche
-> Marktdaten Österreich
Marktzahlen, Trends, Beurteilungen
-> Werbung
Kampagnen und Werbeansätze
-> Medien für Tierfreunde
Fach- und Publikumsmedien in Österreich
-> Buch-Tipps
Fachinformationen für den Zoofachhandel
-> Marketing-Wirtschaftsbuch
Werbung, Marketing, Verkauf und Medien
-> Terraristik-Buch
Fachbücher für die Terraristik-Experten

Sie sind hier: « Österreich « Unternehmen « Zoofachhandel « Mega Zoo « 

Megazoo setzt mit Verkaufsstopp für den Palettendoktorfisch ein Zeichen für den Artenschutz

Am 29. September 2016 startet der Kinofilm „Findet Dorie“, der Nachfolgefilm von „Findet Nemo“, in den österreichischen Kinos.

Da durch den Kinofilm mit einer großen Nachfrage nach Palettendoktorfischen (=Dorie) zu rechnen ist, hat Megazoo Österreich in seinen 5 großen Zoo-Erlebnismärkten bereits vor einiger Zeit den Verkauf dieser Fischart eingestellt. Palettendoktorfische können bis dato nicht nachgezüchtet werden und könnten bald zu den gefährdeten Tierarten zählen.



Palettendoktorfisch

Durch den erfolgreichen Kinofilm „Findet Nemo“ (allein im 1. Jahr wurden 28 Millionen DVDs verkauft) vor einigen Jahren stieg die Nachfrage nach Clownfischen extrem. Nun ist dies auch bei Palettendoktorfischen zu erwarten.

„Eine verantwortungsvolle Tierhaltung sowie die Unterstützung des Artenschutzes und gefährdeter Tierarten haben für uns einen hohen Stellenwert.


Wir setzen mit dem Verzicht des Verkaufs von Palettendoktorfischen ein deutliches Zeichen zum Erhalt dieser seltenen Fischart“, so Megazoo-Geschäftsführer Thomas Ptok. „Außerdem wollen wir damit das Bewusstsein unserer Kunden für den Artenschutz weiter steigern.

Unterhaltung im Kino ist zu begrüßen, sie darf aber nicht dazu führen, dass Tierarten dadurch in ihren natürlichen Lebensräumen gefährdet werden.“

Durch Kinofilm droht Rückgang der bereits gefährdeten Bestände

„Dorie“ spielt ab Ende September die Hauptrolle in einem neuen Animationsfilm, der weltweit hohe Einspielergebnisse an Kinokassen verspricht. Da Palettendoktorfische in der Natur bereits gefährdet sind und die Bestände immer weniger werden, hat Megazoo diesen Fisch aus dem Sortiment genommen und den Import gestoppt.

Im Gegensatz zu Clownfischen, die erfolgreich gezüchtet werden konnten, ist dies bei Palettendoktoren noch nicht möglich.

Durch die gesteigerte Nachfrage wird der Fang mit unprofessionellen Methoden aber gefördert. Für die Aquariumhaltung ist „Dorie“ weniger geeignet, im Gegensatz zum nur wenige Zentimeter großen „Nemo“ kann der Palettendoktor eine Länge von 30 Zentimeter erreichen, braucht viel Platz zum Schwimmen und ist eher krankheitsanfällig.

„Wir hoffen, dass andere Unternehmen unserem Beispiel folgen“, betont Ptok. Megazoo lehnt den Verkauf von Tieren, die sich nicht für Heimtierhaltung eignen generell ab.

Kooperation von Megazoo Österreich mit SAIA

SAIA (Substainable Aquarium Industry Association) ist ein Projekt zur Förderung von Umweltschutz und Nachhaltigkeit im Zierfischhandel, die sich aus Wissenschaftlern, Hobbyaquarianern und Industrievertretern zusammensetzt.

Die konkreten Ziele sind die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen durch umweltverträgliche Methoden des Fangs, der Pflege und des Transports unter Berücksichtigung des Tierschutzes.

Weitere wichtige Bereiche sind die Aufklärung über Tier- und Umweltschutz und über fairen Handel. „Ein umfassender Tier- und Artenschutz ist von elementarer Bedeutung, um die Zukunft des Handels mit Wildtieren sicherzustellen“, so Projektleiterin Christiane Schmidt. Megazoo Österreich hat kürzlich dem Projektträger ESAIA e.V. eine Kooperation vereinbart, um ein Zeichen  für Nachhaltigkeit im Bereich der Aquaristik zu setzen.

So wird Megazoo einige Arten von Meerwasser-Zierfischen vom Verkauf ausschließen, die  für die Heimtierhaltung nicht geeignet oder in ihrem Artbestand bedroht sind. Der Anfang wurde mit dem Verkaufsstopp der Palettendoktorfische gemacht.

Megazoo übernimmt Verantwortung im Bereich der Aquaristik

Für Megazoo ist die Nachhaltigkeit und Verantwortung im Bereich der Aquaristik von großer Bedeutung. Aus diesem Grund hat sich das Unternehmen dazu entschlossen, verschiedene Meerwasser-Fischarten, die aufgrund verschiedener Faktoren (z.B. Wassertiefe, Futter, Lebensbedingungen) nicht optimal für Aquarien geeignet sind, aus dem Sortiment zu nehmen.

„Wir haben das Ziel, vor allem Meerwasser-Nachzuchttiere anzubieten und damit die natürlichen Bestände in der Natur möglichst unangetastet zu lassen“, stellt Thomas Ptok fest.

Nachhaltig-Kennzeichnung für Aquarienfische geplant

In weiterer Folge ist geplant, eine wissenschaftliche Arbeit zu finanzieren, die eine Zählung und ein Monitoring des Palettendoktorfisches in den Herkunftsgebieten in Indonesien ermöglicht. Diese Zahlen sollen dann der IUCN Liste für bedrohte Arten zur Verfügung gestellt werden.

Außerdem sollen Nachzuchtprojekte in Indonesien unterstützt werden. Ein großes von Megazoo unterstütztes SAIA-Projekt ist die Erarbeitung einer Nachverfolgbarkeits-Kennzeichnung (Traceability Label) für Aquarienfische.

Ziel von SAIA und seinen Mitgliedern ist es, die Transparenz in der Handelskette von Meerwasser-Zierfischen zu erhöhen und sicherzustellen, dass Fischer fair entlohnt werden, sowie dass bei Fang und Transport nachhaltige Fair Trade und Best Practice-Methoden zur Anwendung kommen.


Weitere Meldungen

Tierschutz macht Schule und Megazoo präsentieren neue Broschüre „Tierschutz-Rallye mit Ronja Rennmaus“

Zum Welttierschutztag 2018: Kinder entziffern Tierschutz-Geheimschrift und lernen dabei über die Bedürfnisse von Haustieren

[03.10.2018] mehr »

Megazoo Österreich unterstützt Heimtierhalter-Vereine mit neuer Kundenkarte

Seit kurzem ist bei Megazoo Österreich eine neue eigene Kundenkarte für Heimtierhalter-Vereine erhältlich. Mit der neuen Mega-Vereinskarte unterstützt und fördert das Unternehmen engagierte und aktive Heimtiervereine

[14.03.2018] mehr »

Kinder-Tierschutz-Kurse bei Megazoo werden verlängert

Erfolgreiche Kooperation mit dem Verein „Tierschutz macht Schule“ für verantwortungsvolle Tierhaltung

[05.03.2018] mehr »

Neuer Brand Pop Up-Store bei Megazoo eröffnet

Der Megazoo Wien-Stadlau bietet ab sofort ein innovatives Shop-in-Shop-Konzept als neues Highlight für seine Kunden

[20.02.2018] mehr »

Preisübergabe des Fotowettbewerbs „Oh my Tier“ im Megazoo Wien-Stadlau

Kürzlich begab sich Radio 88.6 in Kooperation mit Megazoo und dem Wiener Tierschutzverein auf die Suche nach dem süßesten Haustierfoto

[30.10.2017] mehr »

Workshop für Amtstierärzte im Megazoo Wien

Im Rahmen der amtstierärztlichen Ausbildung unter der Leitung von Dipl. Tzt. Thomas Voracek, Dr. Licek und Mag. Ziegler besuchten insgesamt 11 Amtstierärzte den Megazoo

[24.10.2017] mehr »

1. Hausmesse im Megazoo Wien-Stadlau am 20. und 21. Oktober 2017

Der Megazoo Wien-Stadlau ist mit einer Verkaufsfläche von 3.100 m² der größte Tierfachmarkt in Österreich. Jetzt wird im Markt im Gewerbepark Stadlau die 1. Megazoo-Hausmesse veranstaltet

[10.10.2017] mehr »

Megazoo Österreich macht Schluss mit tierschutzkritischem Heimtierzubehör

Vorreiter im Zoofachhandel setzt in Kooperation mit der Fachstelle für tiergerechte Tierhaltung und Tierschutz eine neue Initiative

[12.09.2017] mehr »


-> Suchen
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:
Seite drucken
-> Hundewelt.at
-> Katze & Du
-> Roody
-> TierZeit
-> VET-MAGAZIN.com
-> Join us on LinkedIn
© 2020 PETCOM   |   Nutzungsbedingungen   |   Datenschutzerklärung   |   Kontakt/Impressum   |   Partner
Content Management System by SiteWare CMS   |   Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction