PETCOM
-> Österreich-> Deutschland-> Schweiz-> Pet-Business International-> PETCOM
-> Aktuelles
News aus der Pet-Branche
-> Termine
Ausstellungen und Messen
-> Neue Produkte
Was ist neu am Markt?
-> Unternehmen
Neues aus den Firmen
-> Pet-Jobs
Jobs und Karriere in der Pet-Branche
-> Fachinformation
Artenschutz, Tierhaltung
-> Marketing
Tipps für die Pet-Branche
-> Marktdaten Österreich
Marktzahlen, Trends, Beurteilungen
-> Werbung
Kampagnen und Werbeansätze
-> Medien für Tierfreunde
Fach- und Publikumsmedien in Österreich
-> Buch-Tipps
Fachinformationen für den Zoofachhandel
-> Marketing-Wirtschaftsbuch
Werbung, Marketing, Verkauf und Medien
-> Terraristik-Buch
Fachbücher für die Terraristik-Experten

Sie sind hier: « Österreich « Unternehmen « Industrie und Großhandel « Bayer Austria « 

Klarer Sieg für Advantix® über alternative Zeckenmittel

In einem Beitrag der „markt“-Redaktion des WDR vom 08.06.2009 wurde Advantix® (10% Imidacloprid und 50% Permethrin) mit zwei im Einzelhandel erhältlichen biologischen Parasitenmitteln verglichen, die eine abschreckende Wirkung auf Zecken ohne den Einsatz von chemischen Wirkstoffen versprechen.

Ergebnis der Feld- und Laborversuche: Nur das verschreibungspflichtige Advantix® zeigte eine repellierende Wirkung.

Unter Anleitung von Dr. Torsten Naucke vom Forschungsinstitut Parasitus Ex wurden neun Hunde im Feldversuch für eine Stunde in ein Zeckengebiet in Bad Honnef-Rhöndorf geführt.

Je drei Hunde hatten Advantix® als Lösung zum Auftropfen erhalten bzw. ein Produkt, das mittels bioenergetischer Ladung wirken soll oder trugen ein Bernsteinhalsband.

90 Minuten später wurden die verbliebenen Zecken auf den Tieren gezählt: Die Advantix®-Hunde wiesen keine einzige Zecke auf, während auf den Hunden der beiden „Bioprodukte“ 12 bzw. 16 Zecken gezählt wurden.

Auch im anschließenden Laborversuch, bei dem die Repellenzwirkung in der Petrischale untersucht wurde, zeigte einzig das verschreibungspflichtige Produkt den gewünschten Effekt der Abschreckung.

Dr. Torsten Naucke in dem WDR-Beitrag: „Es ist klar geworden, dass man solche Produkte nicht im Supermarkt kaufen sollte. Ansprechpartner ist hier definitiv der Tierarzt, der zugelassene und vernünftig funktionierende Präparate bereit hält.“

Der Bericht der „markt“-Redaktion ist im Online-Auftritt des WDR dokumentiert.  Dort findet sich auch der Video-Podcast der Fernsehsendung.


-> Suchen
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:
Seite drucken
-> Hundewelt.at
-> Katze & Du
-> Roody
-> TierZeit
-> VET-MAGAZIN.com
-> Join us on LinkedIn
© 2020 PETCOM   |   Nutzungsbedingungen   |   Datenschutzerklärung   |   Kontakt/Impressum   |   Partner
Content Management System by SiteWare CMS   |   Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction