PETCOM
-> Österreich-> Deutschland-> Schweiz-> Pet-Business International-> PETCOM
-> Aktuelles
News aus der Pet-Branche
-> Termine
Ausstellungen und Messen
-> Neue Produkte
Was ist neu am Markt?
-> Unternehmen
Neues aus den Firmen
-> Pet-Jobs
Jobs und Karriere in der Pet-Branche
-> Fachinformation
Artenschutz, Tierhaltung
-> Marken

-> Marketing
Tipps für die Pet-Branche
-> Marktdaten Österreich
Marktzahlen, Trends, Beurteilungen
-> Marktdaten international
Zahlen, Daten, Fakten, Messen
-> Werbung
Kampagnen und Werbeansätze
-> Medien für Tierfreunde
Fach- und Publikumsmedien in Österreich
-> Buch-Tipps
Fachinformationen für den Zoofachhandel
-> Marketing-Wirtschaftsbuch
Werbung, Marketing, Verkauf und Medien
-> Terraristik-Buch
Fachbücher für die Terraristik-Experten

Sie sind hier: « Österreich « Fachinformation « 

Hunde-Erziehung: wie lange darf ein Hund höchstens allein gelassen werden?

Hunde sind gesellige Tiere, die auf ihren Halter fixiert sind und deshalb nicht gern allein bleiben. Dennoch ist es nicht möglich, den Hund jeden Tag überall hin mitzunehmen.

Haustiere auf das Alleinsein vorbereiten

In vielen Geschäften, Behörden und Restaurants ist das Mitbringen von Hunden nicht gestattet. Zur Grunderziehung gehört deshalb, dem Hund das Alleinbleiben beizubringen. Über die Länge des Zeitraums, den ein Hund höchstens allein sein darf, gibt es allerdings unterschiedliche Meinungen. Häufig entwickeln Hunde Ängste, wenn der Halter die Wohnung verlässt.

Ängstliche Gefühle teilt das Tier durch lautes Bellen und Hochspringen an Herrchen oder Frauchen mit. Hundehaltern wird geraten, mit ihrem Haustier eine Hundeschule zu besuchen.

Dort erhalten die Halter nützliche Tipps, wie sie mit dem Hund umgehen und ihm die Angst vor dem Alleinsein nehmen können. Bei einem schwierigen Fall ist es sinnvoll, einen Hundetrainer oder Hundepsychologen aufzusuchen. Die Zeit, die ein Hund allein bleiben kann, hängt von vielen Faktoren ab.

Neben dem Alter des Tieres haben auch dessen Temperament und Gewohnheiten einen hohen Einfluss darauf, ob der Hund die Einsamkeit als angenehm empfindet oder nicht. Im Zweifelsfall sollte eine andere Person mit der Beaufsichtigung des Haustiers beauftragt werden. Jungtiere bleiben erfahrungsgemäß maximal zwei Stunden ohne die Aufsicht ihres Herrchens allein.

Während der ersten Wochen mit dem Haustier sollten möglichst keine stundenlangen Trennungen erfolgen. Ein erwachsener Hund, der im Zwinger untergebracht ist oder den Garten bewachen soll, kann durchaus acht Stunden ohne die Anwesenheit der Halter auskommen.

Allerdings sollten Hundebesitzer sich in der restlichen Zeit umso mehr um das Tier kümmern. Wenn zwei Hunde gehalten werden, beschäftigen sich die Tiere miteinander und überstehen auf diese Weise auch eine längere Abwesenheit ohne ihr Herrchen.

Tipps von Fachleuten beachten

Um ihren Hund nicht allein zu lassen, arbeiten viele Hundehalter von zu Hause aus. Büro- und Verwaltungsaufgaben werden immer öfter im "Home Office" erledigt. Vom Computer aus können auch andere Aufgaben, wie das Einkaufen im Online-Shop oder das Beantworten von E-Mails erledigt werden. Bankgeschäfte und Überweisungen werden bequem online vorgenommen.

Dadurch ist der Hundehalter nicht gezwungen, aus dem Haus zu gehen und den Hund allein zu lassen. Der heimische Computer kann auch für Computerspiele oder zum Spielen im Online-Casino genutzt werden.

Der Weg zum klassischen Spielcasino ist dadurch nicht mehr nötig. Im Online-Casino muss keine Kleiderordnung beachtet werden und die Spiele können auch auf dem Smartphone, Tablet oder Laptop gespielt werden.

Dabei ist der Hund nie unbeaufsichtigt. Vor der Entscheidung für ein bestimmtes Online-Casino ist es sinnvoll, sich anhand von Bewertungen über das Spieleangebot, Bonusprogramme und Zahlungsmodalitäten unterschiedlicher Online-Casinos zu informieren.

Wenn man sich gut genug informiert hat, hat man auch schließlich weniger Bedenken beim Spielen und wenn man sogar von Zuhause aus spielen kann, ohne seinen Vierbeiner dabei zu vernachlässigen, schlägt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Hunde können sehr wohl alleine gelassen werden, der Zeitraum sollte allerdings nach dem Alter und den Gewohnheiten angepasst werden, länger als 8 Stunden sollte der Hund aber nicht ohne Herrchen und Frauchen verbringen sollen.




Weitere Meldungen

Fische scheuen kein Blitzlichtgewitter

Fische können - ähnlich wie Säugetiere und Menschen - Stress empfinden. Sie schütten dann die Hormone Adrenalin und Cortisol aus

[17.10.2018] mehr »

3. Vivaristik Wochenende des ÖVVÖ

Vom Freitag den 28. September bis Sonntag den 30. September  2018 findet das 3. Vivaristik-Wochenende im "Schutzhaus Zukunft" in 1150 Wien statt.

[16.09.2018] mehr »

Stellungnahme der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz e. V. zu dem Fluggeschirr „AVIATOR“ für Psittaziden

Tierschutzfachliche Stellungnahme des Arbeitskreises Zoofachhandel und Heimtierhaltung der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz e. V. (TVT)

[07.09.2018] mehr »

Freiwilliger Sachkundenachweis für Reptilien

Die Landesstelle Wien der Österreichischen Tierärztekammer organisiert am 17. November 2018 wieder ein Seminar zum Freiwilligen Sachkundenachweis für Reptilien

[29.08.2018] mehr »

Hygiene beim Vierbeiner – wie sauber ist wirklich gesund?

Wir lieben unsere vierbeinigen Begleiter, und für manch einen nehmen sie fast den Stellenwert eines Kindes ein. So wird auch bei ihnen Wert auf eine gute Erziehung und gesunde Ernährung gelegt

[20.07.2016] mehr »

Verbot von Wildtier-Kaufbörsen ab 1. April 2016

Kaufbörsen mit Wildtieren, wie beispielsweise Schlangen, Spinnen, Papageien, etc., sind ab 1. April verboten

[24.03.2016] mehr »

Informations-Pflicht des Zoohandels: petdata informiert über tiergerechte Haltung

petdata bietet ein Informationssystem über die private- und gewerbliche Haltung der im Zoofachhandel handelsrelevanten Haus-, Heim- und Wildtiere

[20.05.2010] mehr »

Haltung von Hunden und Katzen in Zoofachhandlungen Auslegungshilfe

Aufgrund mehrerer Fragen hinsichtlich der Auslegung einiger Punkte in der Tierhaltungs-Gewerbeverordnung in Hinblick auf das Halten von Hunden und Katzen in Zoofachhandlungen erlaubt sich das BMGFJ folgende Rechtsmeinung zur Kenntnis zu bringen

[14.03.2009] mehr »



-> Suchen
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:
Seite drucken
-> Hundewelt.at
-> Katze & Du
-> Roody
-> TierZeit
-> VET-MAGAZIN.com
-> Werbung in Österreich
© 2018 PETCOM   |   Nutzungsbedingungen   |   Datenschutzerklärung   |   Kontakt/Impressum   |   Partner
Content Management System by SiteWare CMS   |   Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction