PETCOM
-> Österreich-> Deutschland-> Schweiz-> Pet-Business International-> PETCOM
-> Aktuelles
News aus der Pet-Branche
-> Termine
Ausstellungen und Messen
-> Neue Produkte
Was ist neu am Markt?
-> Unternehmen
Neues aus den Firmen
-> Jobs und Karriere
Jobs und Karriere in der Pet-Branche
-> Fachinformation
Artenschutz, Tierhaltung
-> Marketing
Tipps für die Pet-Branche
-> Marktdaten Österreich
Marktzahlen, Trends, Beurteilungen
-> Werbung
Kampagnen und Werbeansätze
-> Medien für Tierfreunde
Fach- und Publikumsmedien in Österreich
-> Buch-Tipps
Fachinformationen für den Zoofachhandel
-> Marketing-Wirtschaftsbuch
Werbung, Marketing, Verkauf und Medien
-> Terraristik-Buch
Fachbücher für die Terraristik-Experten

Sie sind hier: « Österreich « Aktuelles « 2021 « 

Expert*innen fordern: Hundezucht nur mehr mit Sachkundenachweis und Bewilligung

Gutachten zeigt dringend erforderliche Maßnahmen für Umsetzung des Qualzuchtverbots auf

Wien. In der aktuellen Diskussion von Bund und Ländern über ein verschärftes Vorgehen gegen Qualzucht melden sich nun Expert*innen aus Tierschutzrecht und Veterinärmedizin zu Wort: Ein umfassendes Gutachten zeigt, welche konkreten Anforderungen der Gesetzgeber an die Hundezucht stellen sollte, damit das geltende Qualzuchtverbot endlich konsequent in die Praxis umgesetzt werden kann.

Die Empfehlungen der Autor*innen reichen von einem verpflichtenden Sachkundenachweis und einer Bewilligungspflicht für Züchter*innen bis hin zu Zuchtverboten für einzelne Rassen.

Erst im Oktober hatten die Tierschutzlandesrät*innen der neun Bundesländer mit Tierschutzminister Wolfgang Mückstein über Konkretisierungen des Qualzuchtverbots diskutiert. Das Ministerium wurde aufgefordert, „aktiv an Maßnahmen für einen einheitlichen Vollzug des Qualzuchtverbotes mitzuwirken und neue Leitlinien zu einem bundesweiten einheitlichen Vollzug zu erstellen“.

Das nun von der Tierschutzrechts-Expertin Regina Binder und den Veterinärmediziner*innen Sonja Chvala-Mannsberger und Rudolf Winkelmayer verfasste Gutachten liefert konkrete Vorschläge, mit denen „eine übersichtliche und vollziehbare Rechtslage“ geschaffen sowie „ein generelles Umdenken sämtlicher an der Hundezucht beteiligten Akteure“ eingeleitet werden soll. Dies wäre ein konkreter erster Schritt, der auch zu Fortschritten bei der Qualzucht-Problematik anderer betroffener Heim- und Nutztierrassen beitragen kann.

Zu Lasten von Tier und Konsument*innen

Die Wiener Tierschutzombudsfrau Eva Persy, die das Gutachten in Auftrag gegeben hatte, erwartet, dass die Bestimmungen in Bezug auf Qualzucht im Bundestierschutzgesetz ehestmöglich präzisiert und verschärft werden. „Leider ist der Trend zu Hunderassen, die aufgrund ihrer Optik unter schwerwiegenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen leiden, ungebrochen.

Jeder Wurf, bei dem davon auszugehen ist, dass die Tiere von Schmerzen, Leiden und Schäden betroffen sind, ist einer zu viel!“ Die derzeitige Unsicherheit bei Auslegung und Vollzug des Qualzuchtverbots gehe vor allem zu Lasten der betroffenen Tiere, aber auch der Konsument*innen, die in gutem Glauben bei inländischen Züchter*innen um viel Geld einen Rassehund kaufen – und möglicherweise ein krankes Tier bekommen.

Tier&Recht-Tag 2021: Vererbtes Leid - Wege aus der Qualzucht

Am 2. Dezember 2021 lädt die Tierschutzombudsstelle Wien zum Online-Tier&Recht-Tag zum Status quo und zu rechtlichen Möglichkeiten gegen die Qualzucht

[15.11.2021] mehr »


Alleine in Wien hat sich die Anzahl der angemeldeten Französischen Bulldoggen, einer wegen ihres verkürzten Kopfes unter schweren gesundheitlichen Problemen leidenden Rasse, seit 2012 verdreifacht. Wie das Gutachten zeigt, sind auch „neue“ gesundheitsgefährdete Rassen im Entstehen: Sollten die Zuchtziele nicht angepasst werden, könnte etwa der Schädel des Berner Sennenhundes in rund 50 Jahren so verkürzt sein, dass er ebenfalls als „Qualzucht“ gilt. „Das zeigt, wie wichtig es ist, jetzt zu handeln“, betont Persy.

Thema Qualzucht am Tier&Recht-Tag

Zwei Autor*innen des Gutachtens, Regina Binder und Rudolf Winkelmayer, gehören übrigens zu den Vortragenden am Tier&Recht-Tag, der juristischen Fachtagung der Tierschutzombudsstelle Wien, die sich am Donnerstag, 2. Dezember, dem Thema Qualzucht widmet.

Unter dem Titel „Vererbtes Leid – Wege aus der Qualzucht“ erläutern Expert*innen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz den Status quo und rechtliche Möglichkeiten. Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist kostenlos. Programm und Anmeldung finden Sie hier!

Das vollständige Gutachten „Das Verbot der Qualzucht aus tierschutzrechtlicher, kynologisch‐veterinärmedizinischer und ethischer Perspektive“ von Regina Binder, Sonja Chvala-Mannsberger und Rudolf Winkelmayer ist in der Zeitschrift „Tierschutz in Recht und Praxis“ erschienen: TiRuP / Das Verbot der Qualzucht aus tierschutzrechtlicher, kynologisch‐veterinärmedizinischer und ethischer Perspektive




Weitere Meldungen

Big Bags nachhaltig nutzen

Die ökologische Verantwortung, also der Schutz der Umwelt und ihrer Ressourcen, ist ein wichtiges Thema in unserer Gesellschaft

[18.03.2022] mehr »

Hundekauartikel und Futtermittel: Salmonellengefahr für Hundebesitzer

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) weist auf das Risiko einer Übertragung von Salmonellen und ggf. anderen potenziell gefährlichen Mikroorganismen beim Füttern von Hunden hin

[21.02.2022] mehr »

Haustiere in der Mietwohnung – was der Vermieter verbieten darf und was nicht

Beim Einzug in eine neue Mietwohnung stellt sich die Frage, ob Haustiere erlaubt sind oder nicht. Aufschluss darüber gibt der Mietvertrag, der in den meisten Fällen Regeln zu diesem Thema definiert

[02.11.2021] mehr »

Natürliche UV-Strahlung im Winter nicht stark genug gegen SARS-CoV-2

Das COVID-19 auslösende Virus SARS-CoV-2 gefährdet die menschliche Gesundheit in geschlossenen Räumen ebenso wie im Freien

[17.11.2020] mehr »

The new illustrated guide to fish diseases

Freshwater fish diseases: observing, recognizing, diagnosing, preventing and treatments - von Gerald Bassleer

[30.09.2020] mehr »

Die Theorie für Hundefriseure

Was Sie für den Schritt in die Selbstständigkeit wissen müssen - von Julia Tiedemann

[30.09.2020] mehr »

Verhaltensbiologie für Hundetrainer

Verhaltensweisen aus dem Tierreich verstehen und auf den Hund beziehen - von Udo Gansloßer

[07.07.2020] mehr »

Was brauche ich als Hundefriseur?

Kindle-Book über Ausstattung und Inventar, mobil und im Salon - von Julia Tiedemann

[12.06.2020] mehr »



-> Suchen
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:
Seite drucken
-> Hundewelt.at
-> Katze & Du
-> Roody
-> TierZeit
-> VET-MAGAZIN.com
-> Join us on LinkedIn
© 2022 PETCOM   |   Nutzungsbedingungen   |   Datenschutzerklärung   |   Kontakt/Impressum   |   Partner
Content Management System by SiteWare CMS   |   Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction