PETCOM
-> Österreich-> Deutschland-> Schweiz-> Pet-Business International-> PETCOM
-> Aktuelles
News aus der Pet-Branche
-> Termine
Ausstellungen und Messen
-> Neue Produkte
Was ist neu am Markt?
-> Unternehmen
Neues aus den Firmen
-> Pet-Jobs
Jobs und Karriere in der Pet-Branche
-> Fachinformation
Artenschutz, Tierhaltung
-> Marken

-> Marketing
Tipps für die Pet-Branche
-> Marktdaten Österreich
Marktzahlen, Trends, Beurteilungen
-> Marktdaten international
Zahlen, Daten, Fakten, Messen
-> Werbung
Kampagnen und Werbeansätze
-> Medien für Tierfreunde
Fach- und Publikumsmedien in Österreich
-> Buch-Tipps
Fachinformationen für den Zoofachhandel
-> Marketing-Wirtschaftsbuch
Werbung, Marketing, Verkauf und Medien
-> Terraristik-Buch
Fachbücher für die Terraristik-Experten

Sie sind hier: « Österreich « Aktuelles « 2014 « 

Tierphysiotherapeuten fordern Anerkennung als Gewerbe

In Österreich ist nach §12 Tierärztegesetz Untersuchung und Behandlung von Tieren ausschließlich Tierärzten vorbehalten - Tierphysiotherapeuten wollen mit einer Petition eine Gesetzesänderung erreichen.

Mit einem offenen Brief an die Tierärzteschaft wandten sich Proponenten der ÖGPPT (Österreichische Gesellschaft für Pferdephysiotherapie) und der ÖGVPT (Österreichische Gesellschaft für veterinäre Physiotherapie – Kleintier), die seit 2008 Laien zu Tierphysiotherapeuten ausbilden, an die österreichischen Tierärzte.



TPVÖ Website
Darin wird ein angeblich spontaner Kurswechsel der Österreichischen Tierärztekammer beklagt, weil seit Herbst 2013 immer öfter "gewerbliche" Tierphysiotherapeuten von der ÖTK nach §12 Tierärztegesetz bei den Behörden angezeigt werden.


Im offenen Brief wird auch mehrfach aus der Korrespondenz mit der Tierärztekammer zitiert, aus der aber kein Kurswechsel der ÖTK abzulesen ist.

Die ÖTK hat immer die Meinung vertreten, dass Tierphysiotherapeuten nur nach Diagnosestellung und unter Aufsicht eines Veterinärs arbeiten dürfen. Auch das Bundesministerium für Gesundheit hat in einer Stellungnahme vom 12. Mai 2009 auf die Aufsicht des Tierarztes hingewiesen.

In einem Schreiben der ÖTK heißt es: "Diese Aufsicht wird von der Österreichischen Tierärztekammer dahingehend aufgefasst, dass – wenn schon keine physische Anwesenheit des Tierarztes besteht – diese Tätigkeit für Kleintiere zumindest in den für die Behandlung und Untersuchung eines Tieres eingerichteten Ordinationsräumlichkeiten eines Tierarztes stattzufinden hat."

"Das Tierärztegesetz wird nun wörtlich genommen", beklagt der neu gegründete Tierphysiotherapeutenverband Österreich. Der TPVÖ meint, dass bis in den Herbst 2013 "die Tierphysiotherapeuten in einer Art Grauzone geduldet wurden".

Bemerkenswert ist, dass seit mindestens 2008 in Österreich die Ausbildung zum Tierphysiotherapeuten für Laien angeboten wurde. Die Vetmeduni Vienna organisierte sogar einen Universitätslehrgang „Physiotherapie und Rehabilitation bei Hunden für Pflegepersonen", womit "TierpflegerInnen, TierarzthelferInnen, KrankenpflegerInnen und PhysiotherapeutInnen" angesprochen waren. Mittlerweile hat die Universität diese Ausbildung wieder eingestellt.

Gegen eine Ausbildungsstätte in Kärnten führt eine Absolventin einen Musterprozess, bei dem ein erstinstanzliches Urteil bereits vorliegt. Darin bezeichnet das Bezirksgericht Villach, laut dem offenen Brief der ÖGPPT und der ÖGVPT, "eine Ausbildung im Tätigkeitsbereich der gewerblichen Tiermassage als illegal und ein physiotherapeutisches Tätigwerden eines Nicht-Veterinärmediziners grundsätzlich als strafbare Handlung". Dieses Urteil ist nicht rechtskräftig.

Aber nicht nur in Österreich ausgebildete Tierphysiotherapeuten drängen auf den Markt. Tierärzte beklagen, dass Laien nach ein paar Wochenendseminaren in Deutschland ihre Dienste als Tierphysiotherapeuten in Österreich anbieten. Natürlich arbeiten diese Personen mit einer ganz anderen Kostenstruktur als Tierarztpraxen und gefährden damit tierärztliche Existenzen.

Der neu gegründete TPVÖ fordert jetzt eine Gesetzesänderung und die Zulassung der gewerblichen Tierphysiotherapeuten in "verpflichtender Zusammenarbeit mit einem Tierarzt, aber ohne zwingende körperliche Anwesenheit des Veterinärs und auch nicht zwingend in den Ordinationsräumen des Veterinärs".

Dazu wurde vom TPVÖ eine Onlinepetition lanciert, wobei er auf seiner Homepage "Erwerbsfreiheit gemäß gültigen Rechts" fordert - was aber insofern absurd ist, als gerade das gültige Recht den Tierphysiotherapeuten enge Grenzen setzt.

Informierten Kreisen zufolge hat die Forderung nach einer Gesetzesänderung wenig Chancen. Weder die Politik - und schon gar nicht die Tierärztekammer - haben Interesse an einer Zulassung von Nicht-Tierärzten zur Behandlung von Tieren in Österreich.

 

Weitere Meldungen

04.12.2018   Haustiermesse Wien 2019   »
03.12.2018   Bettina Spritzendorfer-Idinger übernimmt "Mr. & Mrs. Dog"   »
30.11.2018   Haustiere in Computerspielen: Ohne sie ist es langweiliger   »
27.11.2018   Felix Crunchy & Soft mit Lamm, Truthahn und Gemüse wird „Produkt des Jahres“   »
25.11.2018   Hunde-Erziehung: wie lange darf ein Hund höchstens allein gelassen werden?   »
23.11.2018   Zoofachhandlungen dürfen Hunde und Katzen nicht mehr halten   »
22.11.2018   Stiftung Kindertraum feiert 20-jähriges Bestehen   »
21.11.2018   Mars bringt mit Crave naturbelassene Nahrung für Hund und Katze auf den Markt   »
19.11.2018   Neueröffnung in Wien: Zoofachhandlung Tierreich   »
10.11.2018   Influencer Marketing   »
10.11.2018   Veterinärmedizinische Universität Wien ist Österreich-Sieger des PR-Bild Award 2018   »
08.11.2018   Hundemagazin Wuff erscheint ab 2019 4x jährlich   »
27.10.2018   Neu: Beneful Fleisch-Bällchen und Fleisch-Häppchen   »
26.10.2018   Erfolgreicher erster Hundewandertag vom Futterhaus Österreich   »
17.10.2018   Fische scheuen kein Blitzlichtgewitter   »
15.10.2018   Österreichs tierische Helden 2018   »
09.10.2018   Vier Pfoten Präsident Heli Dungler für seine Verdienste zum „Fundraiser des Jahres“ gekürt   »
03.10.2018   Jedes im Zoofachhandel gekaufte Tier ist eines weniger im illegalen Handel   »
03.10.2018   Tierschutz macht Schule und Megazoo präsentieren neue Broschüre „Tierschutz-Rallye mit Ronja Rennmaus“   »
02.10.2018   GoLeyGo: Die Hundeleine mit dem „Klick“ bei „Die Höhle der Löwen“   »
02.10.2018   mytaxi Kampagne mit Snacks von Whiskas und Pedigree   »
26.09.2018   Purina spendet 161.044 Portionen Tierfutter an Tierheime   »


-> Suchen
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:
Seite drucken
-> Hundewelt.at
-> Katze & Du
-> Roody
-> TierZeit
-> VET-MAGAZIN.com
-> Werbung in Österreich
© 2018 PETCOM   |   Nutzungsbedingungen   |   Datenschutzerklärung   |   Kontakt/Impressum   |   Partner
Content Management System by SiteWare CMS   |   Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction