PETCOM
-> Österreich-> Deutschland-> Schweiz-> Pet-Business International-> PETCOM
-> Aktuelles
News aus der Pet-Branche
-> Ausstellungen und Messen in Deutschland
Ausstellungen und Messen
-> Neue Produkte
Was ist neu am Markt?
-> Unternehmen
Neues aus den Unternehmen
-> Tierschutz
Tierschutz im Zoofachhandel
-> Marketing
Tipps für die Pet-Branche
-> Marktdaten
Marktzahlen, Beurteilungen
-> Werbung
Kampagnen und Werbeansätze
-> Medien
Fach- und Publikumsmedien in Deutschland
-> Buchtipps
Neuerscheinungen
-> Terraristik-Buch
Fachbücher für die Terraristik-Experten
-> Wirtschaftsbuch
Werbung, Marketing, Verkauf und Medien

Sie sind hier: « Deutschland « Unternehmen « Zoo-Fachhandel « ZZF « 

ZZF gegen Dumpingpreise beim Handel mit Heimtieren


Der Schnäppchenpreis ist ein schlechtes Kriterium für eine Beziehung zwischen Tier und Mensch
Der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) warnt vor Sonderangeboten beim Heimtierverkauf

Gruppen-Rabatte, Zwei für Eins-Aktionen und Sonderangebote - bisweilen werben Händler mit Dumpingpreisen für Vögel, Zierfische oder Kleinsäuger. Doch der Schnäppchenpreis ist ein schlechtes Kriterium bei der Anschaffung von Heimtieren und erst recht für eine Beziehung zwischen Tier und Mensch.

Darauf weist der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) anlässlich des Welttierschutztages hin. "Tiere sind lebende Wesen und keine Gebrauchsgüter, die zu Schleuderpreisen auf den Markt geworfen werden", mahnt ZZF-Präsident Klaus Oechsner.

Bei Anbietern, die Heimtiere als Sonderangebot anpreisen, steht das Wohl der Tiere sicherlich nicht an erster Stelle: "Wenn Zoofachhändler die Tiere artgerecht aufziehen und pflegen, Quarantänezeiten einhalten und Kunden ausführlich beraten, rechtfertigt das ein entsprechendes Entgelt", erläutert Oechsner.

In den Heidelberger Beschlüssen von 1991 haben sich die ZZF-Mitglieder deshalb freiwilligen Selbstbeschränkungen unterworfen und sich aus tierschutzethischen Gründen bewusst gegen Preiswerbung für Tiere ausgesprochen.

"Jedes Tier hat einen Wert, der vergolten werden muss", betont Klaus Oechsner. Artgerechte Tierhaltung und gutes Zubehör haben ihren Preis. Es ist tierschutzwidrig, wenn Tierhalter nur wegen eines Rabattes mehrere Tiere anschaffen - ohne Rücksicht darauf, ob sie sich im angeschafften Käfig vertragen und artgerecht gehalten werden können.

Ein Beispiel sind Kanarienvögel: "Das sind keine ausgesprochenen Schwarmvögel; will man sie zu mehreren halten, benötigt man in der Regel eine größere Voliere", erläutert Oechsner.

Der ZZF empfiehlt Tierfreunden, sich vor der Anschaffung zu überlegen, ob sie für ihre Heimtiere ein Leben lang Verantwortung übernehmen können und in der Lage sind, die laufenden Kosten zu tragen. Für die Auswahl des richtigen Zubehörs sollten Tierhalter den Rat von kompetenten Zoofachhändlern ernst nehmen.

www.zzf.de

 

Weitere Meldungen

10.07.2020   Geschäftsstelle von ZZF und WZF wird neu strukturiert   »
24.06.2020   ZZF Heimtier Akademie startet am 1. September   »
18.03.2020   ZZF empfiehlt Hygiene-Maßnahmen für den Zoofachhandel   »
24.10.2019   ZZF-Symposium: Tiergerechte Kaninchenhaltung von vielen Variablen abhängig   »
27.09.2019   ZZF-Symposium 2019 „Wie man Kaninchen hält, weiß doch jeder!?“   »
11.06.2019   Nadja Winter kommuniziert für die Interzoo   »
04.06.2019   Dr. Stefan Hetz wird wissenschaftlicher Referent für den ZZF   »
27.05.2019   ZZF-Delegiertentagung 2019: Präsident Norbert Holthenrich ohne Gegenstimme wiedergewählt   »
01.04.2019   ZZF-Forum der Heimtierbranche 2019: Marketing 4.0   »
14.03.2019   Dr. Michael Stehr wird neuer ZZF-Geschäftsführer   »
11.01.2019   Geschäftsführer-Wechsel bei der WZF GmbH: Herbert Bollhöfer geht, Alexandra Facklamm kommt   »
10.12.2018   ZZF plant Online Akademie für den Zoofachhandel   »
02.12.2018   ZZF-Forum der Heimtierbranche 2019: Marketing 4.0 – Unterwegs im Auftrag der Heimtierhalter…     »
19.11.2018   ZZF startet Video-Serie für Aquarianer: my-fish YouTube-Kanal mit Tobias Gawrisch   »
24.10.2018   ZZF-Symposium zur Katzenhaltung: Ist Barfen für Katzen geeignet?   »
26.09.2018   ZZF fordert Unterstützung für bedürftige Tierhalter   »
26.08.2018   Antje Schreiber hat Verlagsleitung der WZF GmbH übernommen   »
01.08.2018   Stellungnahme des ZZF zum Abschlussbericht der Exopet-Studie   »
11.07.2018   ZZF-Symposium 2018 "Alles für die Katz'!"   »
28.06.2018   ZZF-Vorstand gründet Ausschuss für Systemzentralen   »
26.10.2017   ZZF-Symposium 2017: Hundeernährung heute   »
17.05.2017   Marie‐Christin Gronau ist neue Referentin PR und Mitglieder-Kommunikation für den ZZF   »
10.05.2017   ZZF fordert zur Bundestagswahl 2017, den Versandhandel mit Tieren zu regeln!   »
03.05.2017   ZZF fordert gewerbliche Tierbörsen abzuschaffen!   »
14.03.2017   ZZF-Forum der Heimtierbranche 2017: Triff das Herz deiner Kunden on- und offline   »


-> Suchen
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:
Seite drucken
-> Hundewelt.at
-> Katze & Du
-> Roody
-> TierZeit
-> VET-MAGAZIN.com
-> Join us on LinkedIn
© 2020 PETCOM   |   Nutzungsbedingungen   |   Datenschutzerklärung   |   Kontakt/Impressum   |   Partner
Content Management System by SiteWare CMS   |   Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction