PETCOM
-> Österreich-> Deutschland-> Schweiz-> Pet-Business International-> PETCOM
-> Aktuelles
News aus der Pet-Branche
-> Ausstellungen und Messen in Deutschland
Ausstellungen und Messen
-> Neue Produkte
Was ist neu am Markt?
-> Unternehmen
Neues aus den Unternehmen
-> Jobs und Karriere
Tierschutz im Zoofachhandel
-> Tierschutz
Tierschutz im Zoofachhandel
-> Marketing
Tipps für die Pet-Branche
-> Marktdaten
Marktzahlen, Beurteilungen
-> Werbung
Kampagnen und Werbeansätze
-> Medien
Fach- und Publikumsmedien in Deutschland
-> Buchtipps
Neuerscheinungen
-> Terraristik-Buch
Fachbücher für die Terraristik-Experten
-> Wirtschaftsbuch
Werbung, Marketing, Verkauf und Medien

Sie sind hier: « Deutschland « Unternehmen « Dienstleistungen « Versicherungen « GHV Versicherung « 

GHV Versicherung bietet eine Meutenversicherung

In der beginnenden Jagdzeit gilt es, Jäger und deren vierbeinige Begleiter zu schützen und abzusichern

Es ist wieder Jagdzeit und spätestens ab Oktober beziehungsweise November darf wieder sämtliches Wild gejagt werden. Die Jagd findet oft nicht alleine statt und der Jäger wird dementsprechend gerne von seinem vierbeinigen Freund begleitet.


Hans-Gerd Coenen, Vorsitzender des Vorstands
Eine waidgerechte Jagd ist ohne den vierbeinigen Begleiter fast unmöglich, birgt aber auch potenzielle Risiken.

Insbesondere bei der Drückjagd kann viel passieren. Um dieses Risiko zu minimieren, gibt es verschiedene Ausrüstungstools wie die Meutenversicherung. Sie deckt dabei vor allem die Tierarztkosten für alle Hunde, die bei einer Jagd verletzt wurden, fast vollständig ab. Hinzu kommt die Absicherung im Falle des Todes oder einer erforderlichen Nottötung.

„Jagdhunde sind gut ausgebildet und die Wiederbeschaffung ist entsprechend teuer“ weiß Hans-Gerd Coenen, Vorstandsvorsitzender der GHV Versicherung.Das Abhandenkommen während der Jagd ist ebenfalls im Versicherungsschutz inbegriffen sowie die zwei Folgetage der Jagd, an denen Jäger und Hund verletztes Wild aufspüren. „Auch hier kann es zu kritischen Situationen für den Jagdhund kommen“ so Coenen.

Eine Jagdmeutenversicherung sollte von jedem Jagdveranstalter oder Jagdführer abgeschlossen werden, der die Veranstaltung und die vierbeinigen Jagdhelfer bestmöglich schützen möchte.

„Eine Versicherung kann notfalls auch noch mit dem Smartphone kurz vor der Jagd“ abgeschlossen werden. Ein paar wenige Angaben zum Termin, Revier und der Anzahl der Jagdhunde genügen“, so Hans-Gerd Coenen.

Alles Weitere passiert dann automatisch im Hintergrund. Für den Jagdveranstalter ist damit alles erledigt und nach der Jagd fallen keine weiteren administrativen Tätigkeiten an.



Weitere Meldungen

Die GHV stellt sich als digitale Versicherungsmanufaktur völlig neu auf

Deutschlands ältester Tierversicherer, die GHV Versicherung, stellt sich nicht erst aufgrund der Corona-Krise völlig neu auf. Neu heißt bei dem Traditionsunternehmen vor allem auch digital

[29.09.2020] mehr »

Die GHV Versicherung beteiligt sich an der Tiergesundheits-Plattform Tiegoo®

Deutschlands ältester Tierversicherer investiert in die Digitalisierung des Tiergesundheitswesens

[25.09.2020] mehr »


-> Suchen
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:
Seite drucken
-> Hundewelt.at
-> Katze & Du
-> Roody
-> TierZeit
-> VET-MAGAZIN.com
-> Join us on LinkedIn
© 2021 PETCOM   |   Nutzungsbedingungen   |   Datenschutzerklärung   |   Kontakt/Impressum   |   Partner
Content Management System by SiteWare CMS   |   Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction