PETCOM
-> Österreich-> Deutschland-> Schweiz-> Pet-Business International-> PETCOM
-> Aktuelles
News aus der Pet-Branche
-> Ausstellungen und Messen in Deutschland
Ausstellungen und Messen
-> Neue Produkte
Was ist neu am Markt?
-> Unternehmen
Neues aus den Unternehmen
-> Tierschutz
Tierschutz im Zoofachhandel
-> Marketing
Tipps für die Pet-Branche
-> Marktdaten
Marktzahlen, Beurteilungen
-> Werbung
Kampagnen und Werbeansätze
-> Medien
Fach- und Publikumsmedien in Deutschland
-> Buchtipps
Neuerscheinungen
-> Terraristik-Buch
Fachbücher für die Terraristik-Experten
-> Wirtschaftsbuch
Werbung, Marketing, Verkauf und Medien

Sie sind hier: « Deutschland « Unternehmen « Dienstleistungen « Versicherungen « Allianz Tierversicherung « 

Allianz führt auch in Deutschland eine Tierkrankenversicherung ein

In jedem vierten deutschen Haushalt lebt ein Hund oder eine Katze - etwa 13 Millionen sind es insgesamt. Für Futter und Zubehör geben deren Besitzer zum Teil deutlich über 500 Euro im Jahr aus.

Am Versicherungsschutz bei Krankheit oder Unfall hingegen sparen sie meist: Nur ein Prozent aller Hunde und Katzen ist krankenversichert. Die Allianz bietet Tierhaltern ab sofort eine neue Lösung an.

75 Prozent der Hunde- und 88 Prozent der Katzenliebhaber haben sich noch nie näher mit dem Thema Tierkrankenversicherung beschäftigt, so das Ergebnis einer von der Allianz beim Marktforschungsinstitut GfK in Auftrag gegebenen Studie.

Dabei geht jeder Zweite schon bei der Anschaffung davon aus, dass sein vierbeiniger Hausgenosse durchaus krank werden oder sich verletzen kann, ermittelte forsa im Auftrag der Allianz.

Krankheiten oder Verletzungen verursachen hohe Tierarztkosten. So kann die Behandlung einer schweren Lungenentzündung oder die Operation eines komplizierten Beinbruchs mehrere hundert Euro betragen. Und damit sollten Tierfreunde immer rechnen: Laut GfK wurde nach Angaben der Besitzer bei jedem siebten Vierbeiner schon einmal ein operativer Eingriff durchgeführt.

Hinzu kommt, dass erst im Juli dieses Jahres die Gebührensätze für Tierärzte um zwölf Prozent gestiegen sind.

Hohe Nachfrage erwartet

Speziell für Hunde- und Katzenbesitzer hat die Allianz jetzt eine Tierkrankenversicherung entwickelt. Dr. Karl-Walter Gutberlet, Vorstand der Allianz Versicherungs-AG, ist vom Erfolg des neuen Produkts überzeugt: "Wir gehen von einer hohen Nachfrage der Tierhalter aus.

In Deutschland hat bisher nur ein Prozent aller Hunde- und Katzenhalter eine solche Police abgeschlossen. Im Vergleich dazu verfügt beispielsweise in Schweden jeder zweite Hundebesitzer über eine Tierkrankenversicherung."

Der Bundesverband praktizierender Tierärzte e.V. (bpt) freut sich über den neuen Anbieter von Tierkrankenversicherungen und die damit verbundene Belebung am Markt. "Bisher führen Tierkrankenversicherungen in Deutschland ein Schattendasein. Dabei sind sie für Tierarzt und Besitzer in der Regel eine große Erleichterung", meint Heiko Färber, Geschäftsführer des bpt.

"Wichtig für Tierärzte ist, dass die Versicherung ein transparentes Leistungsangebot umfasst, den Vorfall unbürokratisch abwickelt und die Kosten schnell bezahlt", hebt Färber hervor.

Bei der Produktentwicklung der Allianz Tierkrankenversicherung stand der Kunde im Mittelpunkt. "Wir haben die Bedürfnisse der Tierhalter gründlich analysiert.

Die Ergebnisse dieser Marktforschung waren Grundlage bei der Produktgestaltung", erklärt Dr. Andreas Bittl, Leiter Marktmanagement der Allianz Versicherungs-AG. "Wir haben beispielsweise herausgefunden, dass der Kunde lieber einen guten Preis will und dafür auf bestimmte Leistungen verzichtet."

Die Vollversicherung für Hunde und Katzen

Operationen werden als elementare Leistung angesehen. Viel wichtiger hingegen war den Kunden, dass Heilbehandlungskosten von einer Tierkrankenversicherung übernommen werden. Hat der Hund beispielsweise plötzlich schwere Bauchschmerzen, ist in jedem Fall schnelle Hilfe gefragt, um die Ursache zu finden. Verschiedene Untersuchungen und eventuell eine stationäre Behandlung können nötig sein.

Die Kosten belaufen sich dann auf einige hundert Euro. Die Allianz Tierkrankenversicherung übernimmt diese Kosten für Heilbehandlungen. Allianz Vorstand Gutberlet erläutert: "Viele Verletzungen oder Unfälle passieren natürlich unerwartet und belasten die Haushaltskasse. Mit einer Tierkrankenversicherung wird das finanzielle Risiko deutlich geringer."

Die Allianz erstattet jährlich bis zu 4.000 Euro der Tierarztkosten. Dabei werden je Versicherungsfall für Heilbehandlung und Medikamente maximal 1.000 Euro, für Operationen und deren Nachbehandlungen bis zu 3.000 Euro übernommen. Bei einer 20-prozentigen Eigenbeteiligung wird die Vollversicherung für Hunde ab 27 Euro, für Katzen ab 15 Euro im Monat angeboten.

Erstattet wird bis zum zweifachen Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT). Für Hundefreunde hält die Allianz Tierkrankenversicherung mit einer Basisversion zusätzlich eine reine Operationsversicherung für 13 Euro im Monat bereit. Auch im europäischen Ausland, z.B. auf Urlaubsreisen, ist das Tier bis zu zwei Monate versichert. Als einziger Anbieter erstattet die Allianz auch Kosten für homöopathische Behandlungen durch den Tierarzt.

www.allianz.de


Weitere Meldungen

Allianz Deutschland: Tierversicherungen neu im PrivatSchutz

Die Allianz Deutschland AG hat ihre Tierhalter-Haftpflichtversicherungen für Hunde und Pferde sowie die Tierkrankenversicherungen für Katzen, Hunde und Pferde in das PrivatSchutz-Konzept integriert

[18.05.2015] mehr »


-> Suchen
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:
Seite drucken
-> Hundewelt.at
-> Katze & Du
-> Roody
-> TierZeit
-> VET-MAGAZIN.com
-> Join us on LinkedIn
© 2020 PETCOM   |   Nutzungsbedingungen   |   Datenschutzerklärung   |   Kontakt/Impressum   |   Partner
Content Management System by SiteWare CMS   |   Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction